Showdown

Showdown auf der Tromm

Die Tromm ist ein bewaldeter Höhenzug zwischen Weschnitz- und Ulfenbachtal im südhessischen Odenwald an der Bergstraße. Zweimal im Jahr lädt der HPV und der dort ansässige Bundesliga Club zum großen Ligaspieltag ein.
Pünktlich um 10 Uhr am Samstagmorgen standen sich die Duellanten LBJ Wiesbaden und der Frankfurter Pétanque Club gegenüber. Der Nebel hing noch tief im Odenwald und der Frühtau benetzte das Laub, als die Sporen angeschnallt wurden und die Faust voll kaltem Stahl war. Es erinnerte ein wenig an das Duell am OK Corral in der Fremont Street in Tombstone. Damals standen die Earp-Brüder und Doc Holiday den McLaurys und Clantons gegenüber, um ein für allemal sämtliche Fragen zu klären.

Nun gut, zurück zur Realität.
Beide Mannschaften wurden am vorangegangen Spieltag Ihrer Favoritenrolle gerecht und gingen ungeschlagen in diese Begegnung. Sehr schnell und zum Teil auch etwas glücklich, aber nicht unverdient gingen die Landeshauptstädter mit 2:0 in Führung. Nach diesem Rückstand war klar, dass alle drei Doublette-Partien gewonnen werden mussten um als Sieger vom Platz zu gehen. Doch leider gelang Loic und Peter ein Spiel, von dem  sie noch Ihren Enkel erzählen werden. Permanent kamen sechs Kugeln, nichts wurde verspielt, und das 3:0, gleichbedeutend mit dem Sieg in der Begegnung, wurde locker nach Hause gebracht. Aber der FPC ließ nicht nach und erkämpfte sich noch ein 2:3, was angesichts des besseren 1. Spieltages noch von Wichtigkeit sein könnte.
Der Showdown wurde zwar verloren und Wiesbaden hat uns auf der Tabelle den Rücken zugewandt. Aber Ihr wisst ja, wie es in der Westernwelt zugeht, bei Duellen immer stets rückwärtslaufen, bevor man vom Gegner überrascht wird.

In Runde Zwei wartete auf Frankfurt die Aufstiegsmannschaft aus Raunheim. Bereits vor einigen Tagen kam es zu dieser Begegnung im Online Cup Hessen. Dort setzen sich die Bockenheimer souverän durch, und so sollte es auch diesmal sein. Raunheim spielte zäh und engagiert, doch am Ende mussten sie sich deutlich mit 0:5 geschlagen geben. Ihr Gesamtauftritt lässt ein Verbleib in der ersten Hessenliga allemal zu.

Die letzte Kugel der dritten Runde wurde um 22:15 Uhr geworfen, und Dietzenbach beendete die Mixte-Doublette mit einem 13:9 Sieg. Dieser Erfolg war allerdings nur Makulatur, denn es stand bereits 4:0 für den Frankfurter Pétanque Club. Der Aufsteiger zeigte gute Ansätze und taktische Finesse, was für die nächsten beiden Spieltage hoffen lässt. Mit dieser Performance wird der Tabellenletzte noch ein Wörtchen im Abstiegskampf mitreden.

Tabellenstand nach dem 2. Spieltag
Tabellenstand nach dem 2. Spieltag
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s