Wenn der Professor Eckhart Teschner …

Wenn der Professor Eckhart Teschner auf dem Bouleplatz die Lage der Kugeln inspiziert, eine fraglos kluge Analyse der Spielsituation vorgenommen und sich dann energischen Schrittes in den Kreis begeben hatte, pflegte er einigermaßen vorhersehbar und mit Nachdruck  zu sagen „ich schieße jetzt!“ Und da er fast immer traf, war dieser ausgeprägte Hang zur Offensive ein im 1.FPC stilbildendes und wie sich zeigen sollte überaus erfolgreiches Merkmal seiner Spielweise.

1985 wurden er, Ulli Koch und Frieder Schmidt Deutsche Meister im Triplett. Viele schöne Turniererfolge folgten in den Jahren danach und selbst in den nicht mehr sonderlich ambitionierten  Begegnungen im Kreise der „Los Veteranos“ blieb „Ecki“ der Tireur unseres Vertrauens. Bis er dann ausstieg und wir  folgerichtig abstiegen. Kein Drama, nicht mehr besonders wichtig.

Ecki_SmokeAm 4. Oktober aber ist unser Freund nach schwerer Krankheit gestorben. Das ist ein großer Verlust. Denn da war sehr viel mehr Verbindendes, als das gewiss schöne und einen verlässlichen Rahmen schaffende Boulespielen. Da war zum Beispiel noch Cherifs Kneipe. Fast genau so verläßlich.  Und unsere Reisen. Ganz unerläßlich. Alle Jahre, meist im Februar, wenn es in Frankfurt naß, kalt und tagesdunkel war, sind wir in kleiner Clique abgehauen in die Provence zu Hermann Jäger, nach Tunesien zu Cherif oder zu mir nach Mallorca. Die Boulekugeln waren immer dabei. Und abends am Kamin, da rückt man zusammen, da lernt man sich schätzen und die Rituale der Freundschaft genießen. Ecki war ein Gescheiter und unter den Gescheiten der intensivste. Mit geradezu überfallartiger Intensität konnte er sich für Personen, Themen – literarische, gesellschaftspolitische oder erotische – interessieren und darüber dozieren oder diskutieren. Mit ihm war Spannung in allem. Es gab keinen Leerlauf und ich habe mein Teil dazu beigetragen, eine gewisse Ironieresistenz und Pointenarmut in der Akademikerecke nachhaltig zu bekämpfen. Und Ecki war ein Genießer. Dankenswerter Weise kein stiller. Sondern ein aktiver, der kochen konnte und darüber reden.  Er hat uns mit fabelhaften kleinen Zwischenmahlzeiten beim Spielen überrascht oder uns den edleren unter den Weinen ausgesucht. Und natürlich: viel Spaß lag im Gras. Wir haben immer versucht, dem Leben die schöneren Seiten abzugewinnen. Denn ums  Gewinnen ging es doch? Beim Boule und sonst so. Oder?
Er hat es geschafft.

Pit Knorr

Thomas_Ecki_Pit

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s