Schlagwort-Archive: Sportliches

Hallenmeisterschaft & Ligasaison 2012

Die neue Spielzeit steht vor der Tür und der FPC war schon wieder fleißig. In Hungen wird jährlich eine Hallenvereinsmeisterschaft ausgespielt. Nach zwei Vizemeisterschaften gelang uns 2011 der Sieg, welcher im Januar erfolgreich verteidigt wurde. Die Premiére Équipe nutze die drei Termine, um sich auf die Ligasaison vorzubereiten – und dies gelang ihr sehr dominant. Aus insgesamt 30 Partien wurden gerade mal zwei Spiele verloren. Laut Reiner Pfeiffer, dem Turnierorganisator, gab es solch eine absolute Dominanz noch nie in der Historie des Vereinspokals. Auch die nackten Zahlen sprechen eine deutliche Sprache, wir erzielten einen Punkteschnitt von 12,57 Punkte pro Spiel und kassierten nur 5,36 Punkte im Schnitt. Wir ließen dem Hessenmeister Wächtersbach keine Chance, obwohl sie Gefallen an dem Gründauer-Modell fanden und ebenfalls einen fremden Bundesligaspieler einsetzten. Dennoch werden die Kinzigtaler in der Liga zu beachten sein, ob ihnen allerdings wieder so ein Coup wie 2011 gelingt, bleibt abzuwarten. Vizemeister wurde Gründau um Coach und Nationalspieler Daniel Reichert. Petterweil komplettierte das Treppchen mit dem dritten Platz. Die großen Unbekannten bleiben Viernheim als Bundesligaabsteiger und Wiesbaden, die gehörig auf dem Transfermarkt zuschlugen. Mit Husseine Assane kommt ein erfahrener Spieler aus Otterbach, man konnte Natascha Sieling vom FPC abwerben und vom Stadtrivalen Bornheim kommt Patric Fritsch in die Landeshauptstadt. Nicht zu vergessen Fahredin Hass, welcher nach Zerwürfnissen mit dem BC Tromm ohnehin wechselwilig war. Es wird interessant zu beobachten sein, ob dieses Gerüst funktioniert
Wir dagegen setzen auf Nachhaltigkeit, Eingespieltheit, gutes Verständnis untereinander und  besonders auf solide Substanz, so rückt Laura Schleth für die abgewanderte Natascha Sieling in die erste Mannschaft auf und Pascal Sittmann für den zurückgetretenen Peter Henrici ins Team.

Zusammengefasst ergibt dies in alphabetischer Vornamen-Reihenfolge die Premiére Équipe des FPC:
Dieter Schwöbel
Frederick Zollfrank
Friedrich Sittmann
Lasse Loft
Laura Schleth
Marliese Milautzki
Michael Lewicki
Michael Plamp
Pascal Sittmann
Robert Haag

Werbeanzeigen

Juli Newsletter No1

Michael L. und Michaela R. mit den Vereinsnews

Die Themen:

Burkhards Geburtstag am Tag der Französischen Revolution

Unterschriftenaktion für die Toilettenanlage

Turnierberichte

Hessenliga – 3. Spieltag

Quali Mixte

OCH-Cup bei uns am Samstag, dem 16. Juni

Internationaler Boulemarkt

Das Wichtigste zuerst:

Cheffe hatte gestern Geburtstag!!!

Lieber Burkhard – mit einem Tag Verspätung alles Gute zum passendsten aller Boulisten-Geburtstage, und vielen Dank, dass Du Dich schon seit Jahren als unser Großer Vorsitzender für den Verein einsetzt!!!!

(Ich bin noch mit der Auswahl des schönsten Boule-Fotos von Dir beschäftigt. Fürs Erste muss die Urkunde herhalten, die wir Dir letztes Jahr anlässlich Deines denkwürdigen Jubliäums-Unwetter-Turniers zu Deinem 60. verliehen haben.)

Burkhard, unser personal Voach

Unterschriftenaktion

Wie die Meisten sicher wissen, hält die Stadt die Toiletten auf unserem Platz in der Franz-Rücker-Allee nicht mehr instand. Gemeinsam mit dem Pächter des Kiosks haben wir jetzt eine Unterschriftenaktion ins Leben gerufen, um das wieder zu ändern, und damit die Büsche, Hecken und Bäume nicht mehr … na, Ihr wisst schon. Bitte tragt Euch in die Liste ein, die am Kiosk ausliegt, oder ladet sie hier als Download herunter, lasst sie von möglichst vielen Leuten unterschreiben und schickt sie entweder an den 1. FPC, Hamburger Allee 70, 60486 Frankfurt a. M. oder gebt sie am Kiosk ab. Ein Klick auf das Musterbeispiel unten führt Euch zum PDF-Download.

Unterschriftenaktion für Tolettenanlage

Fête de la Pétanque in Gründau

Bereits zum siebten Mal richtet Gründau die Fête de la Pétanque aus, dieses Jahr im Rahmen der großangelegten lizenzfreien Turnierserie Grand Prix d‘ Allemagne. Das mit 21 Mannschaften eher schmal besetzte Triplette-Turnier wurde im wesentlichen von den Frankfurter Teams mitbestimmt. Die Formation Frederick Zollfrank, Peter Henrici und Lasse Loft erreichte ohne Mühe das Halbfinale. Dort trafen Sie auf Ihre Clubkameradin Natascha Sieling, welche sich mit The Thu Ha Dang und Moritz Hof verabredet hatte. Die gute Partie endete dann mit 13:09 für das Team Sieling. Im anschließenden Finale mussten sie sich deutlich weniger wehren und gewannen gegen die Mannschaft Norbert Bär, Jörg Born und Stefan Schulz souverän und verdient mit 13:04.

Sommerturnier in Dreieichenhain

Dreieichenhain lud wieder alle Pétanque-Spieler aus der Gegend zu Ihrem Sommerturnier ein.
Nach 5 Runden Schweizer System mit anschließendem Endspiel verließen Dieter Schwöbel und Michael Lewicki als Sieger den Platz am Sportzentrum. Der zum größten Teil mit Asche ausgelegte Platz verlangte taktisch kluges Spiel und wenige Fehler. Die auf 60 Minuten limitierten Vorrundenspiele kosteten die Beiden meist voll aus. Im Endspiel standen Sie dann Norbert Bär und Pascal Keller gegenüber. In einem spielerisch sehr wertvollen Finale auf schwierigem Terrain, gewannen die Frankfurter letztlich verdient mit 13:07. Die Beiden sind nun als Team in 10 Wettkampfeinsätzen hintereinander ungeschlagen.

Michael vor Dieter

Frederick Zollfrank und Robert Haag komplettierten den Tag mit einem guten dritten Platz. Sie schlugen im Verlauf des Turniers Ihre Gegner zweimal Fanny und gegen Gaby Kurtz und Husseine Assane deutlich 13:04. Nur die Niederlage gegen den späteren Finalgegner von Dieter Schwöbel und Michael Lewicki verhinderte ein reines Bockenheimer Finale.

3. Hessenliga-Spieltag

1. Liga

Am vergangen Samstag trafen sich die hessischen Erstligisten in Heuchelheim. Bei sonnigem Wetter bestritt der 1. FPC seine Eröffnungspartei gegen den abstiegsbedrohten Boule Club Dieburg. Angereist mit nur sieben Akteuren, erspielten sich die Bockenheimer in der Triplette-Runde bereits eine 2:0 Führung. Die Mixte-Formation mit Robert Haag, Lasse Loft und Natascha Sieling gewann deutlich mit 13:04. In der zweiten Partie lief es nicht so rund. Mehrere Aufnahmen wurden mit Kugelvorteil verschenk, so dass man sich beim Spielstand von 1:7 dafür entschied zu wechseln. Für Dieter Schwöbel kam Marliese Milautzcki ins Team und von nun an wurde die Partei gedreht. Das solide Schussspiel von Michael Lewicki kam zurück und die „Abgeklärtheit“ von Frederick Zollfrank in den entscheidenden Phase war ausschlaggebend für den 13:10 Erfolg. In der Doublette Runde verpasste die Frankfurter Mixte mit Robert Haag und Natascha Sieling dem Gegner und der Begegnung ein schnelles Ende. Mit der 3:0 Führung im Rücken gewannen wenig später Dieter Schwöbel und Michael Lewicki Ihre Partie. Einziger Wermutstropfen war die Niederlage von Frederick Zollfrank und Lasse Loft, welche eine Führung mit Matchball aus der Hand gaben und noch 12:13 verloren.

 In der zweiten Runde wartete Marburg, der Tabellenvorletzte konnte bisher nur eine Begegnung gewinnen und ging als klarer Außenseiter in die Partie. Das zuvor erfolgreiche Mixte-Triplette verlor nach kurzer Aufholjagt mit 09:13. Fast zeitgleich gewannen Zollfrank/Schwöbel/Lewicki Ihr Spiel deutlich mit 13:03, somit war die Runde ausgeglichen. Für die Doubletten wurde Lasse Loft durch Marliese Milautzcki ersetzt. Sie bildete mit Michael Lewicki zusammen ein Team. Robert Haag und Natascha Sieling wurden als Mixte nominiert und Frederick Zollfrank mit Dieter Schwöbel bildeten Doublette 2. Letztgenannte beendeten Ihr Spiel bereits nach vier Aufnahmen mit 13:0. Natascha und Robert verpassten leider die Vorentscheidung, somit war die Begegnung mit jeweils zwei zu zwei Siegen unentschieden. Alle Augen blickten nun auf Milautzcki/Lewicki, die sich Hans Lehnert und Arvit Rosner gegenüber standen. Marliese bestimmte die Anfangsphase mit Ihrem dominanten Legespiel und zwang Arvit zu Fehlschüssen. Beim Stand von 9:3 wechselte Marburg aus, Christiane Georg-Fennel ersetzte Hans Lehnert. Bereits zwei Aufnahmen später beim Stand von 11:3 hatte das FPC-Team mit fünf Kugeln auf der Hand die Möglichkeit mit einem Schuss die Partie zu beenden. Michael Lewicki, der vorher sicher geschossen hatte vollbrachte das Kunststück 3 Löcher in Folge auf eine freie Kugel abzufeuern. Letztlich ging der Punkt an Marburg und das Spiel drehte sich. Als wäre ein 2:2 in den Spielen nicht schon genug Dramaturgie, ging die Partie tatsächlich über ein 12:12 in die letzte Aufnahme. Marburg warf das Cochonnet und Christiane platzierte eine druckvolle Kugel. Lewicki entsorgte diese prompt mit einem Palet. Christiane wieder eine gute Kugel, diesmal seitlich. Marliese und Michael entschieden sich für Legen, da das Palet eigentlich immer geschlagen werden würde. Marliese spielte eine druckvolle Punktkugel, welche von Arvit sofort getroffen wurde. Milautzcki erneut mit dem Punkt und Rosner mit Treffer. Marliese spielt Ihre letzte Boule, extrem auf „ankommen“ gespielt und Sie kommt an! Der Gegner nutzt jetzt die volle Minute Bedenkzeit aus und zu aller Überraschung entscheidet sich Marburg zu legen. Christiane trifft ihre Donnée falsch und die Kugel bleibt wie ein Carreau einfach liegen. Arvit entscheidet sich nun für ein stärkeres Legen, um die Punktkugel oder Sau wegzudrücken. Rosner schafft dies, indem er Marlieses Kugel leicht vom Punkt wegdrückt. Lewicki hat noch zwei Boules und den Schuss für Schluss. Erste Kugel – knappes Loch! Zweite Kugel – Treffer, Palet, 14 liegt – das Spiel ist AUS! Große Jubelszenen bei den Frankfurtern, man liegt sich in den Armen und klatscht sich ab. So sieht Teamspirit aus!
Mit diesen beiden Siegen verbesserte sich der Frankfurter Pétanque Club um einen Platz in der Tabelle, auf Rang vier. Die Meisterschaft ist rechnerisch noch möglich, jedoch liegt sie nicht mehr in der Hand der Bockenheimer. Mit zwei Siegen in den beiden letzten Begegnungen wäre ein guter und versöhnlicher Abschluss noch möglich.

2. Liga

Wir haben in Rüsselsheim gegen Bensheim unnötigerweise 2:3 verloren, gegen Crumstadt verdient 3:2 gewonnen und sind jetzt leider nur auf Platz 3.

OnlineCupHessen 2011

OCH Cup

Die Viertelfinalpartie gegen den Pétanque Club Petterweil steht nun fest und wurde auf Samstag, den 16. Juli 2011 terminiert. Die Anwurfzeit der Begegnung ist 11:00 Uhr auf dem Bouleplatz an der Franz-Rücker-Allee in Bockenheim. Der 1.FPC gilt nach dem Ausscheiden von Wiesbaden und Tromm als heißester Titelanwärter. Seit dem Jahr 2009 wurden die Pokalwettbewerbe auf Landesebene durch den DPV aufgewertet. Die Titelträger qualifizieren sich für ein Finalturnier, in dem der Deutsche Pokalsieger ermittelt wird. Wir hoffen am Samstag auf Eure Unterstützung, sei es durch fachmännische Kommentare oder einfach nur durch frenetischen Jubel.

Qualifikation DM-Mixte

Robert Haag und Natascha Sieling qualifizierten sich zum dritten Mal in Folge für die Deutsche Meisterschaft Mixte. Sie setzten sich in der Gruppenphase gegen Elisabeth Hart und Ernst-Ludwig Wedel aus Crumstadt, sowie gegen Monika Burk und Alexander Bresse, ebenfalls Crumstadt, souverän durch. Nach einem Freilos in der Cadrage gewannen die Frankfurter gegen Sylvia Rudger-Bauer und Andreas Bauer. Im Entscheidungsspiel warteten Brigitte Przyklenk und Michael Simon von der DISBU Rüsselheim. Auch diese Hürde wurde spielerisch genommen und somit starten die Beiden als Hessen 6 bei Deutschen Meisterschaft Mixte in Stuttgart.

Internationaler Boulemarkt

TricoloreAm 14. Juli, dem Nationalfeiertag in Frankreich, fiel der Hammer bei den Kugelherstellern. Während der Betriebsferien werden in den Manufakturen nur spärlich Boules nachproduziert und Sonderarbeiten wie Personalisierungen gar nicht verarbeitet. Wer sich in dieser Zeit trotzdem neue Kugeln kaufen möchte, sollte hier mal vorbeischauen.